Blog

enkelfähig: Magazin für eine lebenswerte Zukunft

Reportagen, Berichte und Interviews geben einen Einblick in die Haniel-Welt.

Zum Blog

Geschichte

Wie alles begann

Vor 260 Jahren plante der Zollbeseher Jan Willem Noot in den „Königlichen Gärten“ in Ruhrort ein „Packhaus” für Kolonialwaren. Um das Grundstück in Erbpacht zu erwerben, war die Unterschrift des Besitzers nötig. Dieser war kein Geringerer als Friedrich II. Das Dokument, das der Preußenkönig am 10. Februar 1756 eigenhändig unterzeichnete, ging als „Gründerurkunde” in die Geschichte des Familienunternehmens Haniel ein.

Weitere spannende Fakten rund um die Haniel-Geschichte finden Sie im beigefügten Flyer.

Zeitreise als Podcast

Mit 264 Jahren Geschichte gehört Haniel zu den ältesten Familienunternehmen in Deutschland. In unserem Podcast erklären wir in 10-minütigen Episoden, wie Haniel sich über die Zeit verändert hat, welchen Einfluss das Unternehmen auf das Ruhrgebiet genommen hat und warum einige Ideen von früher heute immer noch Relevanz haben.

Hier geht's zum Podcast!

Zeitreise auf Video

Beim Museumsbesuch gibt es viel zu entdecken. Der Film gibt einen kleinen Vorgeschmack.

Haniel Museum

Vom Kolonialwarenhändler zur Investmentholding

Dort, wo die Geschichte der Haniel-Gruppe vor 260 Jahren begann, befindet sich heute das Haniel Museum: im historischen Packhaus. Auf drei Etagen erlebt der Besucher, wie sich das Familienunternehmen zur internationalen Unternehmensgruppe entwickelte. Zu sehen gibt es Original-Schriftstücke, historische Möbel sowie liebevoll restaurierte Wohn- und Arbeitsräume.

Im Haniel Museum wird deutlich, dass die Historie der Gruppe eng mit der Wirtschaftsgeschichte des Ruhrgebiets verbunden ist. Die Ausstellung dokumentiert, wie die Region zu einem der wichtigsten Industriestandorte Deutschlands wurde und wie Haniel die Industrialisierung rund um Duisburg antrieb.

"Vielleicht ist der Erfolg der Messieurs Haniel darauf zurückzuführen, dass sie sich auf ihre Fähigkeiten und ihren Gewerbefleiß verlassen haben, statt nach der Protektion und dem Kapital von Königen oder Regierungen zu streben."

Thomas C. Banfield, britischer Ökonom, um 1848

Haniel Archiv

Gedächtnis der Firma Haniel

Rund 70.000 Dokumente beherbergt das Haniel Archiv auf etwa zwei Regalkilometern – darunter Akten, technische Zeichnungen, historische Wertpapiere, Fotos und Filme. Das Spektrum reicht von einer Grundstücksurkunde aus dem 17. Jahrhundert bis zu aktuellen Daten in digitaler Form. Der Schatz des Firmenarchivs ist die Gründungsurkunde des Unternehmens: Sie stammt aus dem Jahr 1756 und trägt die Unterschrift von Preußenkönig Friedrich II.

Das Haniel Archiv ist am Unternehmenssitz in Duisburg-Ruhrort beheimatet. Neben historischen Zeugnissen aus dem Nachlass von Familienmitgliedern nimmt das Archiv laufend Akten aus den Bürobeständen der Mitarbeiter sowie aktuelle Publikationen auf. Um die zum Teil Jahrhunderte alten Originale zu erhalten, verfügt das Archiv zudem über eine eigene Restaurierungswerkstatt. Hier werden die Dokumente fachgerecht gesäubert und konserviert.