Bildungsförderung

Mehr Bildung für Duisburg

Anlässlich seiner Goldenen Hochzeit im Jahr 1856 stiftete Franz Haniel seiner Heimatstadt Duisburg-Ruhrort eine Schule. Außerdem richtete der Familienunternehmer einen Fonds ein, aus dem Schulgeld für talentierte Kinder bezahlt wurde, deren Eltern die Summe nicht aufbringen konnten.

Franz Haniel hat im 19. Jahrhundert vorgelebt, was bis heute im Unternehmen gilt: Ein Werteverständnis, wonach mit geschäftlichem Erfolg die Pflicht einhergeht, auch gesellschaftlichen Mehrwert zu schaffen. In dieser Tradition setzt sich Haniel weiterhin für bessere Bildungschancen ein – insbesondere am Stammsitz in Duisburg und für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche. Das Unternehmen leistet sowohl finanzielle als auch ideelle Unterstützung für zahlreiche Projekte und Initiativen, die die Zukunftschancen von jungen Menschen verbessern und sich für mehr Bildungsgerechtigkeit einsetzen.

Hand in Hand für mehr Bildung

Im Bereich Bildungsförderung gehen das Unternehmen und die Haniel Stiftung in Duisburg Hand in Hand: 2010 wurde das Kooperationsprojekt „Bildung als Chance“ gemeinsam mit Ashoka Deutschland und den drei Sozialunternehmern apeiros e.V., Chancenwerk e.V. und Teach First Deutschland ins Leben gerufen. Alle drei Initiativen verfolgen mit ihren individuellen Ansätzen das gleiche Ziel: Bildungsbarrieren abzubauen und Schülern den Weg in eine erfolgreiche berufliche Zukunft zu bereiten. Mittlerweile erreicht das Projekt 26 Duisburger Schulen und jährlich rund 1.500 Schüler. Im Schuljahr 2019/20 startet es auch in Hamburg. Neben dem Schwerpunkt „Bildungschancen“ konzentriert sich die Haniel Stiftung auf „Nachwuchsförderung“: Mit diversen Stipendienprogrammen fördert sie den talentierten Führungsnachwuchs, damit dieser mit nachhaltigen Ideen und kreativen Ansätzen zu einem gesellschaftlichen Wandel für ein werteorientiertes Unternehmertum beiträgt. Bislang wurden über 1.600 Nachwuchsführungskräfte mit Stipendien gefördert.

Mehr zum Projekt Bildung als Chance.

Schulpartnerschaften

Eine weitere Form des Haniel-Engagements für bessere Bildung in Duisburg sind Schulpartnerschaften. Das Unternehmen unterstützt das Franz-Haniel-Gymnasium, die Aletta-Haniel-Gesamtschule und die Gemeinschaftsgrundschule Ruhrort unter anderem durch die Verdopplung der Förderverein-Einnahmen. Das Geld investieren die Schulen zum Beispiel in Ausstattung und Sonderprojekte. Eines davon ist „Education“. Es ermöglicht den Gymnasial- und Gesamtschülern bis zu drei Opernbesuche in ihrer Schulzeit. Für die meisten von ihnen ist es die erste Berührung mit Hochkultur.

Mehr zum Thema 'Education'