Haniel

Hoher Besuch für Schacht One

17.08.2016

Gestern hat Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel das Haniel-Digitalunternehmen auf Zeche Zollverein besucht.

Kaum ein Thema beschäftigt die Wirtschaft derzeit sosehr wie die Digitalisierung und Experten gehen davon aus, dass Arbeitsplätze und Konjunktur in Deutschland künftig ganz wesentlich davon abhängen, ob die deutschen Unternehmen in der Lage sind, den Digitalen Wandel konsequent zu vollziehen. Da wundert es nicht, dass sich auch der Bundeswirtschaftsminister intensiv mit dem Thema beschäftigt und Unternehmen besucht, die hier einen wichtigen Beitrag leisten – so wie Schacht One. Gestern nahm sich Sigmar Gabriel gut eineinhalb Stunden Zeit, um sich persönlich einen Eindruck vom Haniel-Digitalunternehmen zu verschaffen und ließ sich von Schacht-One-Chef Dirk Müller die Arbeitsweise erläutern. „Ich finde es vorbildlich, wie ein traditionsreiches Unternehmen, das einst die erste industrielle Revolution geprägt hat, nun die vierte Stufe der Industrialisierung konsequent angeht“, zeigte sich Gabriel beeindruckt. Vor allem lobte er die Entscheidung Haniels, Schacht One an einem Standort anzusiedeln, der für das Unternehmen von historischer Bedeutung ist.

Der Minister hakt nach
Dass der Besuch bei Schacht One für den Bundeswirtschaftsminister offensichtlich mehr war als eine publikumswirksame Stippvisite, zeigte sich an den zahlreichen Fragen, die er Müller und seinem Team immer wieder stellte. Besonderes Interesse zeigte er zum Beispiel an den Arbeitsmethoden und -ergebnissen eines parallel laufenden Workshops: Hier waren Kollegen um Tobias Grün gerade dabei, aus Gesprächen mit Kunden von CWS-boco erste Ideen für Digitalprojekte abzuleiten. Gabriel beschäftigte vor allem die Frage, wie es machbar ist, den Kundenwillen wirklich zu verstehen. Halb im Ernst meinte er dazu: Vielleicht wären diese Methoden auch geeignet, um den Wähler besser einzuschätzen.“