Haniel

Hej Stockholm!

01.12.2017

Im November sind etwa 20 Führungskräfte aus der Haniel-Gruppe zur Digital Learning Journey nach Stockholm gereist, um Start-ups, Inkubatoren und andere Unternehmen zu treffen.

Die Ziele der Digital Learning Journey waren, Stockholms digitale Szene besser kennenzulernen, verschiedene Geschäftsmodelle zu sehen, neue Ideen zu sammeln und sich zu vernetzen. Der European Digital City Index (EDCI) hat Stockholm hinter London an zweiter Stelle in Europa platziert, wenn es um die Unterstützung digitaler Unternehmer geht. Keine andere europäische Stadt hat mehr Milliarden-Dollar-Unicorn-Start-ups hervorgebracht als Stockholm, zum Beispiel Spotify, King oder Klarna. Schweden ist allgemein als Innovationsführer bekannt und die Größe seiner Start-up-Szene ist im Vergleich zur Fläche riesig: 2016 haben insgesamt 20.000 Start-ups zusammen 1,5 Milliarden Dollar an Kapital gesammelt, eine Steigerung von 50 Prozent seit 2015.

Der erste Tag
Beim ersten Stop ging es zu Doberman, einer digitalen Designagentur. Dort zeigte sich: In der aktuellen dritten Phase der Digitalisierung steht echte Kundenorientierung im Mittelpunkt. Deshalb müssen sich Unternehmen fragen: Wie würde ein unvergessliches Kundenerlebnis aussehen und wie lässt sich das umsetzen? Dabei sollte man Kunden am Designprozess teilnehmen lassen, um regelmäßig Feedback zu bekommen.

Danach ging es zurück in die Innenstadt von Stockholm, zu Natural Cycle. Die Verhütungs-App wurde 2017 als erste Anwendung von einem großen europäischen Testunternehmen als Verhütungsmittel zugelassen. Was können wir davon lernen? Es geht nicht nur um neue Methoden oder Innovationen, auch die Digitalisierung einer alten Methode kann zu einem erfolgreichen und skalierbaren Geschäft führen, wenn man sie für den Kunden attraktiver und einfacher nutzbar macht.

Den Nachmittag verbrachte die Haniel-Gruppe bei SUP46 (Start-up People of Sweden), dem führenden Tech-Start-up-Hub in Schweden. Dort traf sie verschiedene Start-ups und Digitalexperten. Zum Beispiel Karma: Das Sozialunternehmen reduziert Lebensmittelabfälle in der Gastronomie, indem die Lokale am Ende des Tages Übriggebliebenes für einen reduzierten Preis zur Abholung anbieten können. Lebensmittelverschwendung ist ein globales Problem: 33 Prozent aller produzierten Lebensmittel werden nicht konsumiert. Die Tipps des Gründers für die Haniel-Führungskräfte: Machen Sie Ihre Anwendungen einfach und schnell für die Nutzer, kennen Sie Ihre Konkurrenz und investieren Sie in die richtigen Mitarbeiter, denn diese sind Ihr wichtigstes Kapital. Ein weiteres Beispiel dafür, dass viele Menschen schnelle und individuelle Lösungen wollen, die sie selbst mitgestalten können, ist Bemz, eine skandinavische Designfirma, die stilvolle, individuelle Bezüge für IKEA-Möbel vertreibt und damit das Geschäft des Möbelgiganten disruptiert hat.

Der zweite Tag
Am zweiten Tag teilte sich die Gruppe in zwei Hälften, um verschiedene Seiten des Finanzsektors zu besuchen. Ein Teil war zu Gast bei Klarna, einem schwedischen E-Commerce-Anbieter, der Zahlungsdienstleistungen für Onlineshops anbietet. Klarna wurde 2005 in Stockholm gegründet und ist mittlerweile eine von Europas größten Banken. Die andere Hälfte fuhr in den Norden Stockholms, ins Headquarter der Skandinaviska Enskilda Banken (SEB), also zu einer traditionellen Bank. Genau wie Haniel beschäftigt sich diese mit der digitalen Transformation des Unternehmens. Schwerpunkte dabei: Kundenzentrierung, Innovationsideen der Mitarbeiter und Kulturwandel.

Danach trafen sich alle bei Teamtailor, einem einfach zu nutzenden, modernen Recruiting-System. Denn gerade der Personalbereich steht vor großen Herausforderungen, gute Kandidaten für das Unternehmen zu gewinnen. Denn die neue Generation der Bewerber hat andere Anforderungen an den Recruiting-Prozess: Zum Beispiel Social Media und mobile Endgeräte. Um diese Bewerber für sich zu gewinnen, müssen Unternehmen Beziehungen aufbauen und die Bewerbungsprozesse vereinfachen.

Beim nächsten Termin stand die Sicherheit im Mittelpunkt: Detectify ist ein Scanner, der automatisiert Sicherheitsprobleme von Websites identifiziert. Denn viele Unternehmen sind verwundbar für Attacken, besonders im Bereich Internet of Things. Deshalb sollten Manager Informationen zu Risiken an ihre Mitarbeiter kommunizieren, um diese dafür zu sensibilisieren und regelmäßig ihre Systeme testen.
Zuletzt besuchten die Führungskräfte Hyper Island, eine kreative Business School, die auch Consulting anbietet, um die Studenten auf ihre späteren Jobs vorzubereiten und digitale Technologien anzuwenden. Denn die digitale Welt braucht andere Ausbildungsprogramme, die moderne Methoden wie Design Thinking und echte Projekte beinhalten.

Zuletzt besuchten die Führungskräfte Hyper Island, eine kreative Business School, die auch Consulting anbietet, um die Studenten auf ihre späteren Jobs vorzubereiten und digitale Technologien anzuwenden. Denn die digitale Welt braucht andere Ausbildungsprogramme, die moderne Methoden wie Design Thinking und echte Projekte beinhalten.

Hier finden Sie das Video zur Digital Learning Journey 2017.