Pressemitteilung

TAKKT wächst in Europa stärker, während die Entwicklung in den USA unter den Erwartungen bleibt

26.10.2017

  • TAKKT mit organischem Wachstum von 0,5 Prozent im Neunmonatszeitraum 2017; berichteter Umsatz um 0,4 Prozent gestiegen
  • TAKKT EUROPE mit organischem Wachstum von 2,8 Prozent im Neunmonatszeitraum, TAKKT AMERICA mit minus 1,7 Prozent rückläufig
  • Rohertragsmarge lag bei 42,7 (42,8) Prozent
  • EBITDA-Marge bei 14,2 (16,3) Prozent
  • Akquisition von Mydisplays in Deutschland
  • Prognose für 2017 angepasst

Stuttgart, 26. Oktober 2017. Die Geschäftsentwicklung im dritten Quartal war durch unterschiedliche Dynamiken in den beiden Segmenten geprägt. „Während TAKKT EUROPE die Wachstumserwartung erfüllen und organisch um 4,6 Prozent zulegen konnte, entwickelten sich die Geschäfte im Segment TAKKT AMERICA schwächer als erwartet“, erläutert Felix Zimmermann, Vorstandsvorsitzender der TAKKT AG. Die organische Umsatzentwicklung bei TAKKT AMERICA war mit minus 3,8 Prozent rückläufig. „Zum einen verzeichneten alle US-Sparten in Florida und Texas im September einen deutlichen Rückgang des Auftragseingangs durch die Auswirkungen der Wirbelstürme. Zum anderen lief bei der OEG Mitte des Jahres ein Rahmenabkommen mit einem größeren staatlichen Kunden aus, das bislang nicht erneuert werden konnte.“ Die beiden Effekte belasteten das Wachstum von TAKKT AMERICA im Einzelquartal mit rund 3,5 Prozentpunkten. Weiterhin schwach zeigte sich zudem die Geschäftsentwicklung der MEG, wo sich eine Verbesserung bislang nicht im erwarteten Ausmaß einstellte.

Der Konzernumsatz entwickelte sich im dritten Quartal organisch mit minus 0,1 Prozent. Dabei gilt auch zu beachten, dass von Juli bis September 2017 ein Arbeitstag weniger als im Vorjahreszeitraum zu verzeichnen war (rund minus 1,5 Prozentpunkte). Durch die negativen Währungseffekte ging der Umsatz in der Berichtswährung um 2,5 Prozent auf 280,4 (287,6) Millionen Euro zurück. In den ersten neun Monaten lag das organische Wachstum im Konzern bei 0,5 Prozent. In der Berichtswährung Euro stieg der Konzernumsatz um 0,4 Prozent auf 845,4 (841,8) Millionen Euro. Die EBITDA-Marge lag mit 14,2 (16,3) Prozent, auch aufgrund von Einmalerträgen in den ersten neun Monaten 2016, unter dem Vorjahr. Bereinigt um diese Erträge lag die Profitabilität bei 14,2 (15,3) Prozent. Erwartungsgemäß fielen im Berichtszeitraum gestiegene Aufwendungen für die Umsetzung der Digitalen Agenda an.

Zu Beginn des dritten Quartals akquirierte TAKKT die Mydisplays GmbH mit Sitz in Burscheid bei Köln. Mydisplays ist Spezialist im Bereich Displaysysteme, Großformatdruck und Werbetechnik und hauptsächlich in der DACH-Region präsent. Die Vermarktung der Produkte erfolgt überwiegend online über den Webshop. Mydisplays erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Umsatz von rund drei Millionen Euro und eine EBITDA-Marge im unteren Bereich des TAKKT-Zielkorridors von 12 bis 15 Prozent. Darüber hinaus hat sich TAKKT über die TAKKT Beteiligungsgesellschaft an dem Venture Capital-Fonds Cavalry Ventures sowie an BookATiger, einer Online-Buchungsplattform für Reinigungsdienstleistungen, mit jeweils einer halben Million Euro beteiligt.

Für das Schlussquartal geht TAKKT davon aus, dass die Geschäftsentwicklung nicht ausreichen wird, um den bisher formulierten Prognosekorridor von 2 bis 5 Prozent organisches Wachstum für 2017 zu erreichen. Der TAKKT-Vorstand rechnet nun für das Geschäftsjahr 2017 mit einem organischen Umsatzwachstum von 0 bis 1 Prozent. „Wir halten daran fest, eine EBITDA-Marge in der Mitte des Zielkorridors von 12 bis 15 Prozent zu erzielen“, ergänzt Finanzvorstand Claude Tomaszewski. Aktuell wird die EBITDA-Marge zwischen 13,2 und 13,5 Prozent erwartet.