Pressemitteilung

TAKKT wächst im Geschäftsjahr 2014 deutlich und profitabel

19.02.2015

  • Konzernumsatz wächst organisch um 5,5 Prozent, der berichtete Konzernumsatz steigt um 2,9 Prozent
  • EBITDA-Marge mit 14,0 (Vorjahr: 12,9) Prozent im oberen Bereich des Zielkorridors von 12 bis 15 Prozent 
  • Ergebnis je Aktie bei 1,00 (0,80) Euro
  • TAKKT-Cashflow steigt auf 98,7 (83,4) Millionen Euro

Stuttgart, 19. Februar 2015. Bei einer unterschiedlichen Wachstumsdynamik in den Kernmärkten Europa und Nordamerika konnte TAKKT den Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2014 organisch (d. h. bereinigt um Währungseffekte und den Effekt aus dem Abschmelzungsprozess der Topdeq-Gesellschaften) um 5,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern. Der berichtete Konzernumsatz stieg um 2,9 Prozent auf 980,4 (Vorjahr: 952,5) Millionen Euro.

"Wir blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück", resümiert Felix Zimmermann, Vorstandsvorsitzender der TAKKT AG. "In Europa haben wir uns trotz der im Jahresverlauf nachlassenden konjunkturellen Dynamik gut geschlagen. Das Geschäft in Nordamerika übertraf unsere Erwartungen. Unser Portfoliogedanke hat sich damit ein weiteres Mal bewährt."

EBITDA-Marge im oberen Bereich des Zielkorridors
Die Rohertragsmarge lag im Berichtsjahr bei 42,6 (43,6) Prozent. Teilweise ist dieser Rückgang auf die planmäßige Einstellung des rohertragsstarken Geschäfts bei Topdeq zurückzuführen. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) erhöhte sich bei einer Marge von 14,0 (12,9) Prozent auf 137,3 (122,8) Millionen Euro. Damit liegt der Konzern bei Umsatz und Ergebnis über der zu Anfang des Jahres 2014 kommunizierten Prognose, die von drei bis fünf Prozent organischem Wachstum und einer EBITDA-Marge in der Mitte des Zielkorridors von 12 bis 15 Prozent ausgegangen war. Das Ergebnis je Aktie stieg auf 1,00 (0,80) Euro.

Der TAKKT-Cashflow (Periodenergebnis plus Abschreibungen, Wertminderungen auf langfristiges Vermögen und erfolgswirksam verbuchte latente Steuern) belief sich auf 98,7 (83,4) Millionen Euro. Dies entspricht einer Cashflow-Marge von 10,1 (8,8) Prozent und einem TAKKT-Cashflow je Aktie von 1,50 (1,27) Euro.

Finanzvorstand Claude Tomaszewski erläutert: "Das Geschäft des TAKKT-Konzerns blieb im Berichtsjahr gewohnt cashflow-stark. Vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats werden der Vorstand und der Aufsichtsrat gemeinsam der Hauptversammlung wie im Vorjahr vorschlagen, eine Dividende von 0,32 Euro je Aktie auszuschütten."

TAKKT EUROPE: Positive Entwicklung in beiden Sparten
Der organische Umsatz des Geschäftsbereichs TAKKT EUROPE stieg im Berichtsjahr um 3,3 Prozent. Angesichts der planmäßigen Einstellung des Topdeq-Geschäfts ging der berichtete Umsatz des Geschäftsbereichs dagegen um 1,1 Prozent auf 519,8 (525,4) Millionen Euro zurück. Der Anteil des Geschäftsbereichs am Konzernumsatz lag bei 53,0 (55,1) Prozent.

Zum organischen Wachstum trugen beide Sparten innerhalb des Geschäftsbereichs bei. Die Business Equipment Group (BEG) erzielte einen Umsatzanstieg im niedrigen einstelligen Prozentbereich, der auf Zuwächsen in fast allen Marken und Regionen inklusive des Heimatmarktes Deutschland beruht. Hinter den Erwartungen zurück blieben dagegen die westeuropäischen Länder. Die Packaging Solutions Group (PSG) entwickelte sich mit einem Umsatzzuwachs im mittleren einstelligen Prozentbereich ebenfalls erfreulich. Dazu trugen unter anderem intensive Außendienst-Aktivitäten im deutschen Markt sowie Zuwächse in Italien bei.

Die EBITDA-Marge des Geschäftsbereichs stieg auf 19,1 (17,0) Prozent. Maßgeblich für den Anstieg der Marge waren negative Einmaleffekte des Jahres 2013 und die Einstellung des margenschwachen Topdeq-Geschäfts.

TAKKT AMERICA: Gutes Marktumfeld, erfreuliches Umsatzwachstum
Im Geschäftsbereich TAKKT AMERICA wuchs der Umsatz im Berichtsjahr organisch um 8,1 Prozent. Der berichtete Umsatz erhöhte sich um 7,8 Prozent auf 460,9 (427,5) Millionen Euro, womit der Anteil des Geschäftsbereichs am Konzernumsatz auf 47,0 (44,9) Prozent stieg. Begünstigt wurde das Wachstum durch die gute konjunkturelle Lage in Nordamerika. Ein leicht negativer Effekt auf den Umsatz in Berichtswährung Euro resultierte aus dem Wechselkurs des kanadischen Dollars.

Unter den Sparten innerhalb des Geschäftsbereichs entwickelte sich die Office Equipment Group (OEG) besonders erfreulich. Für den organischen Zuwachs im niedrigen zweistelligen Prozentbereich zeichnete u. a. die Erholung des Geschäfts mit bundesstaatlichen Einrichtungen verantwortlich. Die Specialties Group (SPG) entwickelte sich ebenfalls sehr positiv und erzielte einen organischen Umsatzzuwachs im hohen einstelligen Prozentbereich. Die Sparte profitierte weiterhin auch von der hohen Wachstumsdynamik der Konzerngesellschaft GPA. Dagegen verzeichnete die mit Wirkung zum 30. Januar 2015 veräußerte Plant Equipment Group (PEG) angesichts des nach wie vor anspruchsvollen Marktumfelds einen organischen Umsatzrückgang im niedrigen einstelligen Prozentbereich.

Die Profitabilität des Geschäftsbereichs entwickelte sich positiv, die EBITDA-Marge von TAKKT AMERICA stieg auf 10,3 (9,9) Prozent.

Schlussquartal 2014: Organisches Wachstum von 5,9 Prozent
Im vierten Quartal des Berichtsjahres stieg der Konzernumsatz organisch um 5,9 Prozent, der berichtete Konzernumsatz wuchs um 6,4 Prozent auf 254,3 (239,1) Millionen Euro. Im Geschäftsbereich TAKKT EUROPE betrug der organische Zuwachs 2,5 Prozent, während TAKKT AMERICA währungsbereinigt um 10,3 Prozent zulegen konnte. Das EBITDA des Konzerns belief sich im Schlussquartal 2014 auf 32,1 (19,5) Millionen Euro, die Marge stieg auf 12,6 (8,1) Prozent. Der Großteil der negativen Einmaleffekte des Vorjahres war im letzten Quartal angefallen, bereinigt um diese Effekte war die Profitabilität des Schlussquartals kaum verändert.

Ausblick: Verhaltener Jahresauftakt in Europa, starker Start in Nordamerika
Die für TAKKT relevanten Frühindikatoren der Geschäftsentwicklung deuten seit Mitte 2014 auf einen schwächeren Jahresauftakt in Europa hin. Zimmermann erläutert: "Für Europa zeichnet sich ein verhaltener Start ins Geschäftsjahr 2015 ab. Wir erwarten eine zunehmende Belebung im Jahresverlauf. Dagegen stehen die Zeichen in den USA von Beginn an auf Expansion. Für das Gesamtjahr 2015 erwarten wir in Europa und insbesondere in Nordamerika verbesserte BIP-Wachstumsraten und eine Steigerung der Auftragseingänge. Auf dieser Grundlage rechnen wir für 2015 wiederum mit einem organischen Umsatzwachstum." Weitere Details zum Jahresabschluss 2014 und zur Einschätzung der künftigen Geschäftsentwicklung wird TAKKT mit dem am 20. März 2015 veröffentlichten Geschäftsbericht 2014 geben.

Konferenzschaltung
Am 19. Februar 2015 um 15:00 Uhr (MEZ) findet eine Telefonkonferenz mit Beteiligung des Vorstands statt. Wenn Sie teilnehmen wollen, wählen Sie sich bitte ein unter der Nummer +49 69 201744-220 (Zugangs-PIN 779134#).

Die vollständige Pressemitteilung inklusive einer Liste der IFRS-Zahlen lesen Sie hier.