Pressemitteilung

TAKKT profitiert von guter Wirtschaftslage in den USA

30.10.2014

  • Anstieg des organischen Konzernumsatzes in den ersten neun Monaten 2014 um 5,4 Prozent (gegenüber 9M/2013); Anstieg des berichteten Konzernumsatzes um 1,8 Prozent
  • Rohertragsmarge auf 42,8 (43,7) Prozent gesunken, bereinigt um den Beitrag der Topdeq-Gesellschaften bei 42,9 (43,5) Prozent
  • EBITDA-Marge stabil bei 14,5 (14,5) Prozent
  • Ergebnis je Aktie mit 0,78 (0,74) Euro über Vorjahr

Stuttgart, 30. Oktober 2014. TAKKT konnte den Wachstumskurs des ersten Halbjahres 2014 im dritten Quartal fortsetzen. Dabei entwickelte sich das TAKKT-Geschäft in Nordamerika – getrieben von einer stärkeren konjunkturellen Dynamik besser als in Europa, wo sich im Jahresverlauf die Konjunkturindikatoren abschwächten. Bei einer zufriedenstellenden Geschäftsentwicklung im Kernmarkt Deutschland kamen die Wachstumsimpulse in Europa vor allem aus Süd- und Osteuropa.

In den ersten neun Monaten 2014 konnte TAKKT den Konzernumsatz organisch (d. h. bereinigt um Währungseffekte und den Effekt aus dem Abschmelzungsprozess der Topdeq-Gesellschaften) um 5,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigern. Felix Zimmermann, Vorstandsvorsitzender der TAKKT AG, ordnete die Zahlen ein: „Trotz der sich verschlechternden Konjunktursituation in Europa konnten wir auch im dritten Quartal ein sehr ordentliches Wachstum erreichen. Besonders erfreulich war die Geschäftsentwicklung in Nordamerika, wo auch das Geschäft mit dem öffentlichen Sektor wieder spürbar angestiegen ist.“

Der berichtete Konzernumsatz in den ersten neun Monaten 2014 wuchs gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,8 Prozent auf 726,1 (713,4) Millionen Euro. Die Differenz zwischen organischer und berichteter Umsatzentwicklung resultierte jeweils etwa zur Hälfte aus negativen Währungseffekten und der planmäßigen Abschmelzung der Topdeq-Gesellschaften, die nicht in die organische Umsatzentwicklung eingerechnet werden. Im dritten Quartal 2014 wuchs TAKKT organisch um 7,2 Prozent. Der berichtete Konzernumsatz wuchs um 4,4 Prozent auf 254,8 (243,9) Millionen Euro.

Die Rohertragsmarge des TAKKT-Konzerns lag in den ersten neun Monaten des Jahres 2014 mit 42,8 (43,7) Prozent unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Bereinigt um den Beitrag der Topdeq-Gesellschaften hätte sie im Berichtszeitraum 42,9 (43,5) Prozent betragen. Die wichtigste Kennzahl für die operative Ertragskraft des TAKKT-Konzerns, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA), lag in den ersten neun Monaten 2014 bei 105,2 (103,3) Millionen Euro. Die EBITDA-Marge blieb stabil bei 14,5 (14,5) Prozent. Der TAKKT-Cashflow (definiert als Periodenergebnis plus Abschreibungen, Wertminderungen auf langfristiges Vermögen und erfolgswirksam verbuchte latente Steuern) lag im Berichtszeitraum auf gewohnt hohem Niveau bei 75,0 (71,8) Millionen Euro, die Cashflow-Marge betrug 10,3 (10,1) Prozent.

Die vollständige Pressemitteilung inklusive der Kennzahlentabelle finden Sie im Anhang.