Pressemitteilung

TAKKT-Hauptversammlung: Dividendenpolitik im Zeichen der Kontinuität

06.05.2014

Die Hauptversammlung der TAKKT AG hat heute die Zahlung einer unveränderten Dividende von 32 Cent je Aktie beschlossen. Der TAKKT-Konzern erzielte trotz des schwierigen konjunkturellen Umfelds im Jahr 2013 aufgrund von Akquisitionseffekten ein Umsatzwachstum von 1,3 Prozent und legte solide Kennzahlen vor.

Ludwigsburg/Stuttgart, 06. Mai 2014. Allen Punkten der Tagesordnung, unter anderem der Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2013, stimmte die Hauptversammlung mit großer Mehrheit zu. Die Aktionäre erteilten darüber hinaus eine neue bis zum Jahr 2019 geltende Ermächtigung, eigene Aktien im Volumen von bis zu 10 Prozent des Grundkapitals zu erwerben. Zudem stimmten sie der Schaffung eines neuen Genehmigten Kapitals in Höhe von rund 32,8 Mio. Euro zu. Mit der beschlossenen Gesamtausschüttung von unverändert 21 Millionen Euro beläuft sich die Dividende wie im Vorjahr auf 0,32 Euro je Stückaktie. Die Ausschüttungsquote für das Jahr 2013 beträgt bei einem Periodenergebnis von 52,5 Millionen Euro 40 Prozent.

Zudem wurde heute bekannt gegeben, dass der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende, Prof. Dr. Klaus Trützschler, sein Aufsichtsratsmandat bei der TAKKT AG mit Wirkung zum 30. Juni 2014 niederlegen wird. Der Aufsichtsrat ist zuversichtlich, in absehbarer Zeit die Nachfolge sicherzustellen. Diesbezüglich ist es bereits zu Gesprächen mit kompetenten Kandidatinnen und Kandidaten gekommen.

Solide Entwicklung dank Diversifikationsstrategie
Im Geschäftsjahr 2013 stand der TAKKT-Konzern nach wie vor unter dem Einfluss der Konjunkturschwäche im Euroraum, auch wenn sich im Jahresverlauf eine Erholung abzeichnete. "Wir konnten in diesem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld dennoch ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielen - nicht zuletzt dank der gemeinsamen Anstrengung aller unserer Mitarbeiter und aufgrund der Diversifikation unseres Kerngeschäfts über verschiedene Produktsortimente, Absatzregionen und Vertriebskanäle. Auch wenn das vorsichtigere Szenario aus unserer Prognose vom Frühjahr 2013 eingetreten ist, haben wir uns vergleichsweise gut geschlagen", kommentierte Vorstandsvorsitzender Dr. Felix Zimmermann auf der Hauptversammlung das Geschäftsjahr 2013. 

DYNAMIC-Initiative: Investition in Wandel und Wachstum
Die strategische Initiative DYNAMIC hat der TAKKT-Konzern im Jahr 2013 weiter vorangetrieben. Neben der Modernisierung des Geschäftsmodells, insbesondere in den Bereichen Marketing und IT, zielt die konzernweite Initiative DYNAMIC auf die Schaffung zusätzlicher Wachstumsimpulse. Insbesondere im Produktbereich sieht TAKKT hier attraktive Chancen. TAKKT will gezielt seine Sortimente ausbauen und den Anteil von Eigen- oder auch Leistungsmarken am Umsatz spürbar steigern. Aus den Aktivitäten im Rahmen von DYNAMIC resultieren Aufwendungen, denen im Jahr 2014 noch nicht in voller Höhe Erträge gegenüberstehen. Dieser Effekt könnte die EBITDA-Marge im Konzern im Jahr 2014 um rund 0,5 Prozentpunkte verringern. Für 2014 und die kommenden Jahre erwartet TAKKT zudem eine Investitionsquote am oberen Ende oder leicht über dem langfristig angestrebten Zielkorridor von ein bis zwei Prozent des Umsatzes.

Nachhaltigkeit als Teil des Geschäftsmodells
Auch mit Blick auf das Ziel, bis 2016 Vorbild seiner Branche in Sachen Nachhaltigkeit zu sein, ist TAKKT im Geschäftsjahr 2013 ein gutes Stück voran gekommen. Mit der Integration aussagekräftiger Nachhaltigkeitskriterien in das bestehende Lieferantenbewertungsprogramm will das Unternehmen Nachhaltigkeit in seiner Lieferkette systematisch erheben, dokumentieren und verbessern. In einem Pilotprojekt haben 20 Lieferanten von KAISER+KRAFT im Jahr 2013 dieses Bewertungsverfahren erfolgreich getestet. Mittelfristig sollen alle Lieferanten mit relevantem Einkaufsvolumen so erfasst werden. Auch in anderen vom TAKKT-Konzern identifizierten Handlungsfeldern sind Fortschritte beim Thema Nachhaltigkeit vorzuweisen: So hat sich der Papierverbrauch pro Million Euro Umsatz gegenüber 2011 um 29 Prozent verringert. Darüber hinaus konnten die CO2-Emissionen pro Kilogramm Papierwerbemittel gegenüber 2011 um 34 Prozent gesenkt werden.

Im März hat TAKKT seinen Nachhaltigkeitsbericht 2014 veröffentlicht, der einen Überblick über den Status aller Nachhaltigkeitsmaßnahmen enthält. Der Nachhaltigkeitsbericht 2014 hat beim Global Compact der Vereinten Nationen das "Advanced Level" erreicht. Dessen Fokus liegt auf der Umsetzung und Einhaltung der zehn universellen Prinzipien aus den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsstandards, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung im operativen Geschäft. TAKKT ist aktuell eines von lediglich elf deutschen Unternehmen, die mit diesem Status ausgezeichnet wurden. 

Ausblick bestätigt
TAKKT ist gut ins Jahr 2014 gestartet. In Europa setzte sich die konjunkturelle Erholung aus dem Vorjahr fort. Auch in Nordamerika waren die Rahmenbedingungen insgesamt positiv. Nach dem ersten Quartal 2014 erwartet TAKKT weiterhin eine Entwicklung, wie sie im Geschäftsbericht 2013 als wahrscheinlichstes Prognoseszenario vorgestellt wurde. Die TAKKT-Gruppe geht hierin von verbesserten BIP-Wachstumsraten gegenüber dem Jahr 2013 und PMI-Werten deutlich über dem Schwellenwert von 50 Punkten aus. Zimmermann weiter: "Wir erwarten auf dieser Basis insgesamt für 2014 ein organisches Umsatzwachstum zwischen drei und fünf Prozent und eine EBITDA-Marge im mittleren Bereich unseres selbst gesteckten Korridors von 12 bis 15 Prozent."