Pressemitteilung

TAKKT bleibt im ersten Halbjahr 2014 auf Wachstumskurs

31.07.2014

  • Anstieg des organischen Konzernumsatzes im ersten Halbjahr 2014 um 4,4 Prozent (gegenüber H1/2013); Anstieg des berichteten Konzernumsatzes um 0,4 Prozent
  • Rohertragsmarge gesunken auf 43,2 (44,0) Prozent, bereinigt um den Beitrag   der Topdeq-Gesellschaften bei 43,4 (43,8) Prozent
  • EBITDA-Marge auf 14,6 (14,3) Prozent angestiegen
  • Ergebnis je Aktie bei 0,51 (0,48) Euro

Stuttgart, 31. Juli 2014. TAKKT ist im ersten Halbjahr 2014 weiter gewachsen. Dabei war die Geschäftsentwicklung wesentlich von den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Kernmärkte Nordamerika und Europa geprägt. Nach dem starken Wachstum im ersten Quartal kam es vor allem in Europa im zweiten Quartal 2014 zu einer Abschwächung der Dynamik. Nordamerika entwickelte sich hingegen sehr stark. Organisch (d.h. bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte) wuchsen die Konzernumsätze um 4,4 Prozent. Felix Zimmermann, Vorstandsvorsitzender der TAKKT AG, kommentierte: „Das erste Halbjahr 2014 entwickelte sich erwartungsgemäß. Unser Portfolioansatz hat sich bewährt. Die Abschwächung der Wachstumsdynamik in Europa kann durch eine gute Entwicklung in Nordamerika überkompensiert werden. TAKKT bleibt auf Wachstumskurs.“

Insgesamt konnte TAKKT den berichteten Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2014 um 0,4 Prozent auf 471,3 (469,5) Millionen Euro steigern. Die Differenz zwischen organischen und berichteten Konzernumsätzen resultierte aus Währungseffekten sowie aus der planmäßigen Abschmelzung der Topdeq-Gesellschaften, die nicht in die organische Umsatzentwicklung eingerechnet werden. Im zweiten Quartal 2014 wuchs TAKKT organisch um 4,0 Prozent, während sich bei den berichteten Zahlen ein geringfügiger Rückgang des Konzernumsatzes um 0,4 Prozent auf 232,7 (233,6) Millionen Euro ergab.

Die Rohertragsmarge lag im ersten Halbjahr 2014 mit 43,2 (44,0) Prozent unter dem Vorjahreswert. Bereinigt um den Beitrag der Topdeq-Gesellschaften hätte sie im Berichtszeitraum 43,4 Prozent nach 43,8 Prozent in der ersten Jahreshälfte 2013 betragen. Die wichtigste Ergebniskennzahl des TAKKT-Konzerns, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA), lag im ersten Halbjahr 2014 bei 69,0 (67,3) Millionen Euro, die EBITDA-Marge verbesserte sich auf 14,6 (14,3) Prozent. Die Einstellung des operativen Geschäfts der Topdeq-Gesellschaften hatte im ersten Halbjahr 2014 nur geringen Einfluss auf die Profitabilität des Konzerns. Der TAKKT-Cashflow (definiert als Periodenergebnis plus Abschreibungen, Wertminderungen auf langfristiges Vermögen und erfolgswirksam verbuchte latente Steuern) lag im ersten Halbjahr 2014 bei 50,6 (47,7) Millionen Euro.

Die vollständige Pressemitteilung inklusive einer Liste der IFRS-Zahlen lesen Sie hier.