Pressemitteilung

Solide Ausgangsbasis für neue METRO

13.12.2017

  • EBIT vor Sonderfaktoren liegt mit 1.106 Mio. € (2015/16: 1.106 Mio. €) auf Vorjahresniveau 
  • Berichtetes EBIT erreicht 852 Mio. € (2015/16: 1.219 Mio. €) - Bereinigt um Ergebnis aus Verkauf der Aktivitäten in Vietnam im Vorjahr steigt das EBIT hingegen
  • Periodenergebnis vor Sonderfaktoren wächst auf 583 Mio. € (2015/16: 495 Mio. €) 
  • Ergebnis je Aktie vor Sonderfaktoren verbessert sich auf 1,55 € (2015/16: 1,33 €) 
  • Vorstand und Aufsichtsrat schlagen Dividende von 0,70 € pro Aktie vor
  • Flächenbereinigter Umsatz wächst um 0,5 % - Umsatz bei METRO Wholesale wächst flächenbereinigt nun seit vier Jahren in jedem Quartal 
  • Berichteter Umsatz steigt auch aufgrund positiver Wechselkurs- und Portfolioeffekte im Geschäftsjahr 2016/17 um 1,6 % auf 37,1 Mrd. € - METRO Wholesale mit einem Zuwachs von 3,0% 
  • Ausblick 2017/18: Wechselkursbereinigt Anstieg der Wachstumsrate beim Umsatz gegenüber Vorjahr und signifikanter Ergebnisanstieg vor Immobilientransaktionen erwartet

Die neue METRO hat ihr erstes Geschäftsjahr als fokussierter Großhandels- und Lebensmittelspezialist erfolgreich abgeschlossen. Nach der Aufteilung der ehemaligen METRO GROUP erreichte die neue METRO im Geschäftsjahr 2016/17 eine nachhaltige Steigerung des Umsatzes und eine stabile EBIT-Entwicklung. Das EBIT vor Sonderfaktoren lag mit 1.106 Mio. € auf dem Niveau des Vorjahres. Flächenbereinigt stieg der Umsatz im Geschäftsjahr 2016/17 um 0,5 %. "Das Geschäftsjahr 2016/17 war ein Übergangsjahr und gehört zu den ereignisreichsten und strategisch wichtigsten Jahren der METRO Geschichte. Mit der Börsennotierung der neuen METRO haben wir die Grundlagen für noch mehr Fokussierung, Innovation und Wachstum geschaffen. Damit verbessern wir auch unsere operative Ertragskraft", sagte Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der METRO AG. "Unser erklärtes Ziel ist, unsere Kunden erfolgreicher zu machen und ihnen den Arbeitsalltag zu erleichtern. Hier sehen wir riesige Chancen in der Digitalisierung, insbesondere der Gastronomie. Denn die überwiegende Mehrheit der Gastronomen nutzt heute praktisch keine digitalen Lösungen. Das wollen wir ändern und rollen nun unsere digitalen Lösungen und Services international aus." Um die Aktionäre an der positiven Geschäftsentwicklung zu beteiligen, wird der Hauptversammlung eine Dividende von 0,70 € pro Aktie vorgeschlagen.

Weitere Details entnehmen Sie bitte der Presseinformation.