Pressemitteilung

METRO wächst flächenbereinigt und erreicht angepasstes Ergebnisziel

13.12.2018

Bisherige Aufstellung

  • Angepasste Ziele des Konzerns für das Geschäftsjahr 2017/18 erreicht:
    • Wechselkurs- und flächenbereinigter Umsatz je um 0,7% gewachsen
    • EBITDA (währungsbereinigt und ohne Ergebnisbeiträge aus Immobilientransaktionen) um 1,2% erhöht (2016/17: 1.436 Mio. €)
  • Ergebnis je Aktie (EPS) vor Real-Firmenwertabschreibung auf 1,08 € verbessert (>20% Wachstum); nach Real-Firmenwertabschreibung 0,95 € (2016/17: 0,89 €)
  • Vorstand und Aufsichtsrat schlagen Dividende von 0,70 € pro Aktie vor
  • Fokus auf Großhandel schreitet erfolgreich voran:
    • Real: Verkauf im Zeitplan; SB-Warenhausgeschäft zum 30. September 2018 als nicht fortgeführte Aktivitätausgewiesen (IFRS5-Ansatz)
    • Wholesale: Flächenbereinigter Umsatz um 1,3% gewachsen;stark durch HoReCa und Trader getrieben

Neue Aufstellung

  • Prognose 2018/19 für den fortgeführten Bereich:
    • Wechselkursbereinigtes Umsatzwachstum von 1 bis 3% erwartet
    • EBITDA (ohne Ergebnisbeiträge aus Immobilientransaktionen) 2 bis 6% unter Vorjahr erwartet, bedingt durch Ausbau der Digitalisierung und andauernde Transformation in Russland

Die METRO AG hat im Geschäftsjahr 2017/18 den flächenbereinigten Umsatz um 0,7% gesteigert. Der berichtete Umsatz von 36,5 Mrd. € lag aufgrund negativer Wechselkurseffekte um 1,6% unter dem Vorjahr. Das berichtete EBITDA ohne Ergebnisbeiträge aus Immobilientransaktionen belief sich auf 1.396 Mio. € (2016/17: 1.436 Mio. €). Bereinigt um Wechselkurseffekte hat sich das EBITDA ohne Ergebnisbeiträge aus Immobilientransaktionen um 1,2% verbessert. Somit hat die METRO AG die angepassten Ziele erreicht. Die Anpassung der Ziele war im April 2018 erfolgt, weil sich die Erwartungen für das Geschäft in Russland eingetrübt hatten und der Zukunftstarifvertrag mit Verdi bei Real beendet worden war. "Das Geschäftsjahr 2017/18 war für die METRO AG insgesamt erfolgreich. Wir mussten eine Reihe von unerwarteten Hindernissen meistern, aber wir haben in vielen Bereichen erhebliche Fortschritte gemacht. In unserem Kerngeschäft Großhandel haben wir den Umsatz flächenbereinigt im fünften Jahr infolge gesteigert. Und auf dem Weg zu einer vollständigen Fokussierung auf das Großhandelsgeschäft sind wir einen großen Schritt vorangekommen", sagt Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender METRO AG. "In Russland haben wir notwendige Maßnahmen eingeleitet, mit denen wir die Herausforderungen auf diesem Markt angehen und lösen. Bei Real haben wir die Voraussetzungen für eine erfolgreiche und unabhängige Zukunft geschaffen. Der Verkaufsprozess schreitet wie geplant voran. Für das nächste Jahr nehmen wir uns wieder viel vor. Die weitere Ausrichtung auf unsere Zielgruppen HoReCa und Trader sowie der Ausbau des Digitalgeschäfts stehen hier im Vordergrund."

Auf der Hauptversammlung wird den Aktionären eine Dividende von 0,70 € pro Aktie vorgeschlagen. Um den Aktionären eine attraktive Dividendenrendite und -kontinuität zu bieten und das Vertrauen in die Zukunft von METRO zu demonstrieren, liegt der Dividendenvorschlag mit 74% des EPS über der Ausschüttungsquote von 45 bis 55% des EPS, welche die Dividendenpolitik der METRO AG vorsieht.

Das zum Verkauf stehende SB-Warenhausgeschäft wird aufgrund des laufenden Verkaufsprozesses zum 30. September 2018 als nicht fortgeführte Aktivität ausgewiesen. Im Rahmen der vorgeschriebenen jährlichen Überprüfung wurde der Real zugeordnete Firmenwert in Höhe von 64 Mio. € vollständig wertgemindert. Vor dieser nicht cash-wirksamen Abschreibung verbesserte sich das Ergebnis pro Aktie um mehr als 20% auf 1,08 €.

Der nicht fortgeführte Bereich umfasst überwiegend Real und einzelne sonstige Gesellschaften bzw. Vermögenswerte. Im Folgenden liegt der Schwerpunkt der Erläuterung der Geschäftsentwicklung auf der Darstellung des fortgeführten Geschäftsbereichs, sofern nicht anders angegeben.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der anhängenden Pressemitteilung.