Pressemitteilung

METRO GROUP steigert 2012 Umsatz in schwierigem Konsumumfeld

20.03.2013

  • Umsatz steigt um 1,2% auf 66,7 Mrd. € (bereinigt um Portfoliomaßnahmen: +2,3%); EBIT vor Sonderfaktoren erreicht rund 2,0 Mrd. €
  • Operativer Cashflow um rund 250 Mio. € verbessert
  • Nettoverschuldung sinkt um 830 Mio. € auf 3,2 Mrd. €
  • Dividende von 1,00 € pro Stammaktie vorgeschlagen
  • Prognose Rumpfgeschäftsjahr 2013: Moderate Umsatzsteigerung vor Portfolioveränderungen erwartet, EBIT vor Sonderfaktoren inklusive Immobilienerträgen über Vorjahreszeitraum

Die METRO GROUP hat sich im Geschäftsjahr 2012 in einem schwierigen konjunkturellen Umfeld insgesamt solide entwickelt. Der Konzernumsatz stieg um 1,2% auf 66,7 Mrd. €, bereinigt um Portfoliomaßnahmen legte er um 2,3% zu. Das EBIT vor Sonderfaktoren erreichte 1,976 Mrd. € und lag damit im Rahmen der angepassten Prognose. Gleichzeitig hat das Unternehmen den operativen Cashflow um 11,9% auf 2,340 Mrd. € gesteigert und die Nettoverschuldung um 20,4% auf 3,245 Mrd. € verringert. „Das durch die Staatsschuldenkrise anhaltend schwierige Konsumumfeld in zahlreichen Ländern Europas belastete 2012 erneut die Geschäftsentwicklung der METRO GROUP“, sagte Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der METRO AG. „Dank erster Erfolge bei unseren Maßnahmen zur Steigerung des Kundenmehrwerts haben wir dennoch unsere Prognose erfüllt sowie Cashflow und Verschuldung signifikant verbessert.“ Der Hauptversammlung wird eine Dividende von 1,00 € pro Stammaktie (Vorjahr: 1,35 €) vorgeschlagen. Das entspricht einer Ausschüttungsquote von 52,9% nach 51,3% im Vorjahr.

Weitere Details entnehmen Sie bitte der vollständigen Pressemitteilung.