Pressemitteilung

METRO GROUP startet trotz widriger Marktbedingungen mit robuster Ertragskraft in neues Geschäftsjahr

11.02.2014

  • EBIT vor Sonderfaktoren bei 1.073 Mio. € (Q1 2012/13: 1.273 Mio. €); EBIT steigt auf 1.094 Mio. € (Q1 2012/13: 985 Mio. €)
  • Periodenergebnis erreicht 514 Mio. € (Q1 2012/13: 129 Mio. €)
  • Ergebnis je Aktie steigt auf 1,38 € (Q1 2012/13: 0,11€)
  • Umsatz steigt währungs- und portfoliobereinigt um 1,1%; flächenbereinigter Umsatz knapp auf Vorjahresniveau
  • Negative Wechselkurseffekte drücken internationalen Umsatz
  • Ergebnisprognose: EBIT vor Sonderfaktoren von etwa 1.750 Mio. € erwartet

Die METRO GROUP hat im 1. Quartal 2013/14 das EBIT auf 1.094 Mio. € nach
985 Mio. € in Q1 2012/13 deutlich gesteigert. Das EBIT vor Sonderfaktoren lag mit 1.073 Mio. € wie angekündigt vor allem infolge fehlender Immobilienerträge unter dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum (1.273 Mio. €). Der Konzernumsatz wuchs währungs- und portfoliobereinigt um 1,1%. "Wie geplant haben wir in dem für uns wichtigen 1. Quartal deutlich mehr als die Hälfte unseres angepeilten Jahresergebnisses erzielt", sagte Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der METRO AG. "Damit haben wir eine solide Basis geschaffen, um die Jahresprognose 2013/14 erreichen und die Neuausrichtung der METRO GROUP erfolgreich fortsetzen zu können. Schon heute weisen wir eine klare Trendverbesserung bei der flächenbereinigten Umsatzentwicklung sowie ein dynamisches Wachstum unserer wichtigen Wachstumstreiber Online- und Belieferungsgeschäft vor. Daher bin ich sehr zuversichtlich, dass sich unsere Fortschritte in den kommenden Quartalen in der flächenbereinigten Umsatzentwicklung sowie im Ergebnis widerspiegeln werden." 

In einem nach wie vor schwierigen wirtschaftlichen Umfeld erzielte die METRO GROUP im 1. Quartal 2013/14 (Oktober bis Dezember 2013) einen Umsatz von 18,7 Mrd. € (Q1 2012/13: 19,4 Mrd. €). Der Rückgang von 3,3% ist insbesondere auf Währungseffekte sowie die bereits vollzogenen und angekündigten Portfolioänderungen (Real Osteuropa: Russland, Rumänien und die Ukraine sowie Media Markt China) zurückzuführen. In lokaler Währung lag der Umsatz der METRO GROUP jedoch nur um 1,4% unter dem Vorjahresniveau. Währungs- und portfoliobereinigt erzielte die METRO GROUP ein Umsatzwachstum von 1,1%. Weiterhin positiv entwickelten sich die Umsatzanteile aus dem Geschäft mit Eigenmarken, dem Onlinehandel sowie dem Belieferungsgeschäft: Der Belieferungsumsatz stieg deutlich um 17,5% auf 0,7 Mrd. €. Der Umsatzanteil der Eigenmarken erreichte 10,6% nach 10,5% im Vorjahresquartal. Über das Internet generierte die METRO GROUP im 1. Quartal 2013/14 einen Umsatz von 0,4 Mrd. € und damit 47,2% mehr als im Vorjahresquartal.

Die vollständige Pressemitteilung lesen Sie hier.