Pressemitteilung

METRO GROUP mit solider Umsatzentwicklung und robustem Ergebnis trotz makroökonomischer Herausforderungen

11.02.2016

  • Konzernumsatz wächst flächenbereinigt um 0,1%
  • Berichtetes EBIT steigt spürbar auf 1.240 Mio. € (Q1 2014/15: 876 Mio. €)
  • EBIT vor Sonderfaktoren erreicht 828 Mio. € (Q1 2014/15: 891 Mio. €) inklusive negativer Wechselkurseffekte (rund 40 Mio. €)
  • EPS vor Sonderfaktoren bei 1,12 € (Q1 2014/15 aus fortgeführten Aktivitäten: 1,10 €)
  • Nettoverschuldung gegenüber Vorjahr deutlich von 1,5 Mrd. € auf 0,1 Mrd. € verbessert
  • Neue Berichtsstruktur bei METRO Cash & Carry: Kundengruppen ersetzen Regionen
  • Prognose für das Geschäftsjahr 2015/16 bestätigt

Düsseldorf, 11. Februar 2016. Die METRO GROUP hat im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2015/16 signifikante Fortschritte bei der Entschuldung erzielt und damit ihre bilanzielle Situation weiter verbessert: Die Nettoverschuldung sank binnen Jahresfrist von 1,5 Mrd. € auf 0,1 Mrd. € und damit auf den niedrigsten Stand seit Bestehen der METRO AG. Hierzu trug auch das sehr gute Weihnachtsgeschäft bei, das vor allem im Heimatmarkt Deutschland für deutliche Umsatzzuwächse sorgte. Der flächenbereinigte Konzernumsatz legte im 1. Quartal 2015/16 gegenüber dem Vorjahr um 0,1% leicht zu. Das berichtete EBIT der METRO GROUP stieg dank des erfolgreichen Abschlusses der Veräußerung des Cash & Carry-Geschäfts in Vietnam deutlich auf 1.240 Mio. €. Das EBIT vor Sonderfaktoren sank vor allem infolge negativer Wechselkurseffekte in Höhe von rund 40 Mio. € von 891 Mio. € auf 828 Mio. €.

Weitere Details entnehmen Sie bitte der Presseinformation.