Pressemitteilung

KreAktiv für Ruhrort

04.06.2012

  • jobcenter Duisburg beteiligt sich am Modellprojekt Bürgerarbeit des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
  • Stadtsportbund Duisburg ist der aktive Umsetzungspartner vor Ort
  • Haniel finanziert und organisiert das Arbeitsumfeld der Bürgerarbeiter in Ruhrort
  • Das gemeinsame Projekt schafft neue Arbeitsplätze und läuft bis zum 31.1.

Duisburg, 4. Juni 2012. Heute startet das 10-köpfige „KreAktiv-Team“ offiziell seine Arbeit und betreibt das neue „Informationszentrum Ruhrort“. Im ehemaligen Gemeindehaus ist künftig eine zentrale Anlaufstelle für Bürger und Besucher, die sich mit Informationen zu Kultur-, Freizeit-, Spiel- und Sportmöglichkeiten in Ruhrort versorgen wollen. Der Stadtsportbund Duisburg e.V. ist gemeinsam mit dem jobcenter Duisburg der aktive Umsetzungspartner und hat speziell für das Projekt in Ruhrort mit Haniel einen Kooperations­vertrag für die Organisation, Durchführung und Betreuung des „Informations­zentrums Ruhrort“ bis zum 31.12.2014 abgeschlossen.

„Der Stadtsportbund Duisburg e.V. freut sich, dass das Projekt KreAktiv für Ruhrort mit Haniel realisiert werden kann und bedankt sich dafür außerordentlich“, so Franz Hering, Vorsitzender des Vorstands des Stadtsportbundes Duisburg. „ Wir erhoffen uns damit einen neuen Schub für den Stadtteil Ruhrort, insbesondere für die Sport- und Spielangebote und Sportvereine. Aber auch für die Ruhrorter Bürger werden die Bürgerarbeiter neue Ansprechpartner und sicherlich gute Partner im Zusammenleben der verschiedenen Kulturen sein.“

Zentrale Anlaufstelle für den Stadtteil 
Neben der Funktion als zentrale Anlaufstelle für Bürger und Besucher wird sich das KreAktiv-Team zusätzlich auf gezielten Rundgängen im Stadtteil bewegen, um Bürgern und Touristen direkt materialgestützte und mündliche Informationen geben zu können. Beispielsweise wenn Gäste am Steiger Schifferbörse nach einer Hafenrundfahrt aussteigen, um Ruhrort zu erkunden. Im Rahmen der Rundgänge melden sie ebenfalls wahrgenommene Störungen an die zuständigen Behörden, z. B. wilde Müllkippen oder Beschädigungen an den Spiel- und Sportmöglichkeiten sowie den öffentlichen Plätzen.

Bereits im April und Mai wurden die Arbeitsräume im ehemaligen Gemeindehaus in Ruhrort hergerichtet und das Informationszentrum eingerichtet. Fachschulungen wurden mit der Stadt sowie der Polizei abgehalten, Vorstellungsrundgänge bei Ruhrorter Einrichtungen wie dem Binnenschifffahrtsmuseum und Gastronomiebetrieben unternommen sowie Informationsmaterial von Ruhrorter Einrichtungen zusammengetragen.

Einen Weg in die reguläre Arbeit finden 
Das Projekt Bürgerarbeit, initiiert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, startete am 15. Juli 2010. Das jobcenter Duisburg beteiligt sich an diesem Modellprojekt, mit dem Ziel, die Langzeitarbeitslosigkeit langfristig zu senken. Das Konzept ist besonders für Menschen gedacht, die trotz guter konjunktureller Rahmenbedingungen keine Arbeitsstelle finden. Die Grundidee besteht darin, Arbeit und nicht Arbeitslosigkeit zu finanzieren. Insgesamt standen 150 Arbeitsplätze zur Verfügung, 128 sind aktuell besetzt. Ziel des Projektes ist es, dass der Arbeitslose wieder einen regulären Arbeitsplatz findet. Ein solches Projekt ist als Sprungbrett in den allgemeinen Arbeitsmarkt gedacht. Die Erfahrung zeigt, dass dies in vielen Fällen gelingt!: „Das Unternehmen Haniel und das jobcenter Duisburg haben schon verschiedene, erfolgreiche Arbeitsmarktprojekte gemeinsam durchgeführt. Wir freuen uns, diese Tradition fortsetzen zu können“, so Norbert Maul, Geschäftsführer des jobcenter Duisburg.

Verantwortung für den Standort Ruhrort
Das Projekt KreAktiv für Ruhrort ist ein weiterer Baustein der Revitalisierung des Stadtteils, den Haniel mit seinen Projektpartnern sowie inzwischen zahlreichen anderen Institutionen, Unternehmen und Bürgern in Ruhrort vorantreibt. Haniel versteht sich als Unternehmensbürger und fühlt sich im Rahmen seiner Unternehmenskultur seit Jahrhunderten verantwortlich für seinen Standort. Trotz internationaler Ausrichtung hat Haniel dabei nie den Blick für das Naheliegende verloren: das Ruhrgebiet, die Stadt Duisburg und seinen Stadtteil Ruhrort. „Hier haben wir unsere Wurzeln und hier sind wir groß geworden und deshalb leisten wir hier Beiträge zur Bildungsförderung, Nachbarschaftshilfe und Standortentwicklung, so Jutta Stolle, Direktorin Gesellschafter und Nachhaltigkeit bei Haniel.

Presse-Ansprechpartner

jobcenter Duisburg
Katrin Hugenberg
Pressesprecherin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.:       0203 34834-1035
Fax:       0203 34834-4006
Mobil:    0171/ 77 66 686
E-Mail:  jobcenter-duisburg.presse(at)jobcenter-ge.de

Franz Haniel & Cie. GmbH
Christina Erz
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.:       0203 806-253
Mobil:    0151 7624292
E-Mail:  cerz(at)haniel.de

Stadtsportbund Duisburg e.V. 
Hiltrud Schmitz
Tel.:       0203 3000-811
Fax:       0203 3000-888
Email:   schmitz(at)ssb-duisburg.de