Pressemitteilung

Kluge ermöglicht Metro echten Neubeginn

17.10.2011

Erklärungen zur Niederlegung des Mandats als Aufsichtsratsvorsitzender der Metro AG.

Duisburg, 17. Oktober 2011. Prof. Dr. Jürgen Kluge, Aufsichtsratschef der Metro AG, hat die Niederlegung seines Mandats im Aufsichtsrat erklärt. Er wird im November aus dem Gremium ausscheiden. „Nach den Auseinander­setzungen um die Führung der Metro AG ist es jetzt Zeit für einen echten Neuanfang“, so Kluge heute in Duisburg. Mit seinem Rückzug aus dem Kontrollgremium wolle er dafür sorgen, dass die Sacharbeit an der Spitze des Konzerns wieder in den Mittelpunkt rückt. „Die öffentliche Diskussion um die Führung der Metro hat die Atmosphäre beeinträchtigt. Ich bin davon überzeugt, dass persönliche Befindlichkeiten hinter die Interessen des Unternehmens zurücktreten müssen und möchte mit diesem Schritt neuen Freiraum schaffen“, so Kluge weiter.

Als Vorstandsvorsitzender des größten Einzelaktionärs, der Franz Haniel & Cie. GmbH in Duisburg, wolle er auch ein Zeichen für eine an Werten orientierte Unternehmensführung setzen. „Die Metro AG steht vor großen Herausforderun­gen und braucht einen Neuanfang in der Führung, die Voraussetzungen dafür sind geschaffen. Die Metro ist ein großartiges Unternehmen mit über 280.000 motivierten Mitar­beitern. Sie verdient es, dass Einigkeit zwischen den Aktionären, dem Aufsichts­rat und dem Vorstandsteam herrscht“, so Kluge. „Dies ist die unverzichtbare Voraussetzung für profitables Wachstum.“

Seine Aufmerksamkeit werde weiterhin in vollem Umfang dem Unternehmen Haniel gelten. „Ich freue mich darauf, die Entwicklung von Haniel weiter vorantreiben zu können.“

Franz M. Haniel unterstützt Kluge in seinem souveränen Schritt
„An der Spitze des Aufsichtsrates der Metro AG hat Prof. Jürgen Kluge außerordentliches geleistet und die neue Ausrichtung des Unternehmens wesentlich unterstützt“, sagte Franz M. Haniel, Aufsichtsratsvorsitzender der Franz Haniel & Cie. GmbH. „Wir danken Herrn Kluge für sein wertvolles Engagement für die Zukunft der Metro AG“.

Jürgen Kluge habe Monate einer Diskussion um die Führung der Metro AG hinter sich und sei dabei vielfach unfairen persönlichen Angriffen ausgesetzt gewesen. „Wir begrüßen es sehr, dass Herr Kluge mit seinem souveränen Schritt ein Signal dafür setzt, die Auseinandersetzungen endgültig zu beenden und einen frischen Start für die Metro AG zu ermöglichen.“ Kluge habe ein Strategieprojekt zur zukünftigen Ausrichtung von Haniel entwickelt und mit dem Aufsichtsrat abgestimmt, welches es mit Energie umzusetzen gelte. „Wir freuen uns sehr darauf, die Arbeit mit Herrn Kluge als Vorstandsvorsitzendem der Franz Haniel & Cie. GmbH dauerhaft fortzusetzen“, so Haniel.