Pressemitteilung

Haniel setzt erfolgreich weitere Maßnahme zum Schuldenabbau um

06.02.2013

  • Reduktion der Metro-Beteiligung auf 30,01% vollzogen
  • Erlöse in Höhe von rund 300 Millionen Euro erzielt
  • Attraktivität und Liquidität der Aktie ermöglichte schnelle Umsetzung

Duisburg, 6. Februar 2013.  Als weiteren wesentlichen Schritt des am 27. November 2012 angekündigten Maßnahmenpakets zum Abbau der Verschuldung hat die Franz Haniel & Cie. GmbH ihre Beteiligung an der Metro AG von 34,24% auf 30,01% reduziert. Mit der Veräußerung von rund 13,7 Millionen Aktien wurden Erlöse in Höhe von rund 300 Millionen Euro erzielt.

Die Anpassung erfolgte nach vorheriger Abstimmung mit dem Poolpartner Schmidt-Ruthenbeck, mit dem man bislang insgesamt 50,01% der Aktien bündelte. Im Rahmen der Poolpartnerschaft werden Haniel und Schmidt-Ruthenbeck weiterhin die strategische Entwicklung der Metro AG positiv begleiten und unterstützen.

„Wir freuen uns, dass wir diesen wichtigen Schritt zum angekündigten Schuldenabbau in so kurzer Zeit vornehmen konnten“, so Vorstandsvorsitzender Stephan Gemkow. „Die Beteiligung an der Metro AG stellt für Haniel auch zukünftig ein Ankerinvestment dar.“