Pressemitteilung

Haniel operativ stabil – Strategische Neuausrichtung hinterlässt jedoch Spuren

31.08.2012

  • Umsatz stabil
  • Operatives Ergebnis leicht über Vorjahr
  • Portfoliomaßnahmen bei Celesio und METRO GROUP belasten
  • ELG durch Rückgang des Nickelpreises beeinflusst
  • TAKKT profitiert von regionaler Diversifikation?
  • CWS-boco weiter auf gutem Weg bei der Repositionierung

Duisburg, 31. August 2012. Haniel hat sich in einem zunehmend schwierigen konjunkturellen Umfeld operativ gut behauptet. Insgesamt blieb der Umsatz stabil. Während CWS-boco, TAKKT und Celesio den Umsatz steigern konnten, war er bei ELG rückläufig. Das Operative Ergebnis des Haniel-Konzerns ist leicht gestiegen, das Ergebnis vor Steuern hat sich jedoch erheblich reduziert. „Es gilt nun, die bereits begonnene strategische Neuausrichtung innerhalb der Gruppe konsequent fortzusetzen und gleichzeitig die Schulden auf Holding-Ebene weiter zu reduzieren“, erläutert Stephan Gemkow, seit 1. August 2012 Vorstandsvorsitzender von Haniel.

Umsatz bleibt stabil
Der Umsatz der Haniel-Gruppe ist im ersten Halbjahr 2012 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 13,5 Milliarden Euro unverändert geblieben. Dazu haben Akquisitionen bei TAKKT im ersten Halbjahr 2012 und bei Celesio im zweiten Halbjahr 2011 beigetragen. Bereinigt um die Unternehmenskäufe und insgesamt geringe Währungseffekte reduzierte sich  der Umsatz der Haniel-Gruppe um 3 Prozent. Grund hierfür ist vor allem die Entwicklung von ELG. Trotz leicht gesteigerter Ausgangstonnage sorgte das schwache konjunkturelle Umfeld dafür, dass der Nickelpreis  als wesentliche Wertkomponente des Umsatzes deutlich unter dem des Vorjahresniveau lag. TAKKT erzielte akquisitions- und währungsbereinigt einen im Vergleich zum Vorjahr stabilen Umsatz. Hier konnte die gute Geschäftsentwicklung in Amerika den Umsatzrückgang im schwierigen europäischen Markt kompensieren. Das Geschäft von Celesio wurde insbesondere im Großhandel durch Einsparungen im Gesundheitswesen vieler europäischer Staaten geschwächt. Das gute Abschneiden der Apotheken sorgte jedoch dafür, dass Celesio akquisitions- und währungbereinigt einen nur geringen Umsatzrückgang verbuchte. CWS-boco konnte durch Verbesserungen im Kunden- und Qualitätsmanagement währungsbereinigt einen leichten Umsatzanstieg erreichen.

Operatives Ergebnis leicht verbessert
Das Operative Ergebnis der Haniel-Gruppe lag mit 265 Millionen Euro  leicht über dem Wert des ersten Halbjahres 2011 von 260 Millionen Euro. Diese Verbesserung ist vor allem auf das höhere Ergebnis von Celesio zurück-zuführen. Die gute Geschäftsentwicklung der Apotheken wirkte ausgleichend zum rückläufigen Ergebnis im Großhandel und Sonderaufwendungen für die strategische Neuausrichtung. Das Ergebnis von ELG fiel deutlich niedriger aus als im ersten Halbjahr 2011. Ursache hierfür war neben dem Umsatzrückgang infolge des gesunkenen Nickelpreises ein leicht niedrigeres Margenniveau. TAKKT konnte das Operative Ergebnis leicht steigern, da im ersten Halbjahr 2012 auf dem amerikanischen Markt ein höherer Umsatz erzielt wurde. Auch die Entwicklung von CWS-boco ist weiter erfreulich. So lag das Ergebnis aufgrund operativer Verbesserungen spürbar höher als im ersten Halbjahr 2011. Zudem fielen die Sonderaufwendungen für das Repositionierungsprojekt „Fokus Zukunft“ niedriger aus als im Vorjahreszeitraum.

Ergebnis vor Steuern durch Sondereffekte deutlich unter Vorjahr
Mit 3 Millionen Euro lag das Ergebnis vor Steuern erheblich unter dem Wert des Vorjahreshalbjahres von 259 Millionen Euro. Es umfasst zusätzlich zum Operativen Ergebnis das Ergebnis aus Finanzierungstätigkeit und das Beteiligungsergebnis.

Insgesamt hat sich das Ergebnis aus Finanzierungstätigkeit auf -236 Millionen Euro verschlechtert. Im Vorjahreshalbjahr betrug es noch -146 Millionen Euro. Gründe dafür waren ein erhöhter Zinsaufwand für den Rückkauf von Anleihen, ein gestiegener Zinssatz der begebenen Anleihen aufgrund der Herabstufung des Haniel-Ratings und ein Sonderzinsaufwand bei Celesio im Zusammenhang mit dem Erwerb der Restanteile an Panpharma, den brasilianischen Großhandelsaktivitäten.

Das Haniel-Beteiligungsergebnis wurde durch das METRO-Engagement negativ beeinflusst. Der Ergebnisbeitrag war im ersten Halbjahr 2012 mit -41 Millionen Euro negativ. Im Vergleichszeitraum 2011 lag er bei 129 Millionen Euro. Dabei ist zu berücksichtigen, dass 2011 ein Sonderertrag in Höhe von 133 Millionen Euro angefallen war, den Haniel aus dem Verkauf von Immobilien aus dem Besitz der Metro-Gründungsgesellschafter erzielt hatte.

Ausblick
Für die kommenden Monate sieht der Haniel-Vorstand ein gesamtwirt-schaftliches Umfeld mit weiterhin vielen Unsicherheiten. Konjunkturelle Rückschläge und eine weitere Ausweitung der Staatsschuldenkrise in Europa können im Jahresverlauf das Wirtschaftswachstum und auch den Erfolg des Haniel-Konzerns negativ beeinflussen. „Wir werden uns im zweiten Halbjahr in einer schwierigeren Wirtschaftslage befinden. Wir sind aber zuversichtlich, den Risiken erfolgreich begegnen zu können“, betont Stephan Gemkow.

Geschäftszahlen 1. Halbjahr 2012 im Überblick:

IFRS in Mio. Euro30.06.201130.06.2012
Haniel-Gruppe
Umsatz13.45213.485
Operatives Ergebnis260265
Ergebnis vor Steuern2593
Haniel-Cashflow303235
CWS-boco
Umsatz369376
Operatives Ergebnis2731
Mitarbeiter (durchschnittliche Kopfzahl)7.8527.667
ELG
Umsatz1.6091.415
Operatives Ergebnis5636
Mitarbeiter (durchschnittliche Kopfzahl)1.0501.093
TAKKT
Umsatz418444
Operatives Ergebnis5961
Mitarbeiter (durchschnittliche Kopfzahl)1.9842.118
Celesio
Umsatz11.05611.251
Operatives Ergebnis153168
Mitarbeiter (durchschnittliche Kopfzahl)46.51745.481
Metro-Engagement
Haniel-Beteiligungsergebnis**129-41

* Die Vorjahreswerte wurden gemäß IFRS 5 angepasst.

** inklusive Ertrag aus dem Verkauf von Immobilien.

Den vollständigen Halbjahresfinanzbericht 2012 finden Sie hier.