Pressemitteilung

Haniel nach Entschuldung mit neuem unternehmerischem Handlungsspielraum

07.04.2014

  • Haniel-Holding senkt Schulden signifikant
  • Marktwert deutlich erhöht
  • Rating verbessert
  • Veräußerung von Celesio 2013 eingeleitet
  • Ergebnis gesteigert

Duisburg, 7. April 2014. Die Haniel-Holding hat ihr Entschuldungsprogramm erfolgreich abgeschlossen und die Nettofinanzschulden deutlich reduziert. Zudem hat das Unternehmen mit der Einleitung des Celesio-Verkaufs im Geschäftsjahr 2013 und der Umsetzung im Februar 2014 Handlungsspielraum für einen Umbau des Portfolios geschaffen. Für das Geschäftsjahr 2013 konnte das Operative Ergebnis von 154 auf 166 Millionen Euro gesteigert werden, obwohl der Umsatz des Haniel-Konzerns infolge der schwachen Konjunkturlage mit 3,6 Milliarden Euro um 0,5 Mrd. Euro geringer ausfiel als im Vorjahr.

"Das Jahr 2013 markiert einen Wendepunkt für Haniel. Nach der Entschuldung haben wir nun beste Voraussetzungen für eine nachhaltig erfolgreiche Zukunft unseres Unternehmens", erläutert Vorstandsvorsitzender Stephan Gemkow. "Wir wollen zukünftig deutlicher als aktiver, langfristig orientierter Investor wahrgenommen werden und werden dies verantwortungsbewusst umsetzen."

Schulden signifikant gesenkt, Handlungsspielräume geschaffen
Der Haniel-Holding ist es gelungen, ihre Nettofinanzschulden von 2,2 auf knapp 1,6 Milliarden Euro zum Jahresende 2013 zu senken. Durch den im vergangenen Jahr eingeleiteten Verkauf der 50,01-Prozent-Beteiligung an der Celesio AG, der im Februar 2014 abgeschlossen wurde, flossen dem Unternehmen weitere 2,0 Milliarden Euro zu. Damit gewinnt Haniel wieder unternehmerischen Handlungsspielraum zur Gestaltung des Portfolios. Neben der Haniel-Holding reduzierten auch die einzelnen Geschäftsbereiche ihre Schulden im Geschäftsjahr 2013.

Marktwert gesteigert, Rating verbessert
Standard & Poor's und Moody's haben ihre Ratings der Franz Haniel & Cie. GmbH bereits im Sommer 2013 um eine Stufe auf BB+ beziehungsweise Ba1 angehoben - beide mit stabilem Ausblick. Dies ist eine direkte Folge des verbesserten Marktwert-Gearings - dem Verhältnis zwischen Nettofinanz-schulden auf Holding-Ebene und Marktwert des Beteiligungsportfolios, der sich von 3,2 auf 5,3 Milliarden Euro signifikant erhöhte. Die positivere Bewertung durch beide Agenturen ist ein wichtiger Schritt in Richtung des angestrebten Investment-Grade-Ratings.

Umsatzrückgang aufgrund schwacher Konjunktur
In einem schwachen Konjunkturumfeld ist der Umsatz des Haniel-Konzerns im Geschäftsjahr 2013 - bereinigt um den nicht-fortgeführten Bereich Celesio - von 4,1 auf 3,6 Milliarden Euro zurückgegangen. Dabei steigerte TAKKT den Umsatz um 1 Prozent. Unterstützt durch die soliden Umsätze im Vermietungsgeschäft konnte CWS-boco den Umsatz knapp halten. Der Umsatzrückgang des Haniel-Konzerns ist daher auf die schwächere Entwicklung des Geschäftsbereichs ELG zurückzuführen. Hier beeinträchtigte die rückläufige Nachfrage nach Edelstahl-produkten zusammen mit den gesunkenen Rohstoffpreisen - insbesondere für Nickel - das Geschäft. Positiv hervorzuheben für das Geschäftsjahr der ELG sind strategische Zukäufe im Bereich Superlegierungen. Damit festigte das Unternehmen seine führende Position in diesem Marktsegment und baute den technischen Vorsprung beim Handel und der Aufbereitung von hochnickel-legierten Schrotten und Titanschrotten weiter aus.

Operatives Ergebnis gestiegen
Das Operative Ergebnis des Haniel-Konzerns verbesserte sich trotz geringerer Umsätze von 154 Millionen Euro im Vorjahr auf 166 Millionen Euro. Dabei konnte das Operative Ergebnis von CWS-boco dank der erzielten Effizienz-steigerungen aus dem Repositionierungsprojekt Fokus Zukunft um 10 Prozent gesteigert werden. Bei TAKKT und ELG hingegen verringerte sich das Operative Ergebnis aufgrund der konjunkturbedingt schlechteren Umsatzentwicklung sowie aufgrund von Sondereffekten um 14 beziehungsweise 11 Prozent.

Ergebnis vor und nach Steuern deutlich positiv
Das Ergebnis vor Steuern des Haniel-Konzerns liegt deutlich über dem des Vorjahrs und ist von -1,5 Milliarden auf 117 Millionen Euro gestiegen. Dieser Anstieg resultiert aus einem deutlich höheren Beteiligungsergebnis und einem verbesserten Ergebnis aus Finanzierungstätigkeit. Das auf Haniel entfallende Beteiligungsergebnis der METRO GROUP erhöhte sich von -1,4 Milliarden im Vorjahr auf 75 Millionen Euro. Im Vorjahr war der auf Haniel entfallende Ergebnisbeitrag durch die Wertberichtigung der Metro-Beteiligung massiv belastet. Für das Geschäftsjahr 2013 erzielte die METRO GROUP jedoch trotz eines Umsatzrückgangs aufgrund von Portfolioeffekten ein höheres Operatives Ergebnis. Dieses resultiert vor allem aus geringeren Sonderaufwendungen für Portfolio- und Restrukturierungsmaßnahmen.

Das Ergebnis nach Steuern des Haniel-Konzerns summierte sich 2013 auf 267 Millionen Euro und übertraf damit das Vorjahresergebnis von -1,7 Milliarden Euro erheblich. Das Ergebnis der nicht fortgeführten Bereiche stieg von -149 Millionen im Vorjahr auf 185 Millionen Euro im Jahr 2013 an. Es enthält das Ergebnis des Geschäftsbereichs Celesio, für den Haniel im Geschäftsjahr 2013 den Verkaufsprozess eingeleitet hat. Positiv wirkte sich bei Celesio im Jahr 2013 insbesondere das Europäische Apothekennetzwerk aus, welches innerhalb eines Jahres auf über 100 Pilotapotheken übertragen wurde. Zudem wurden erneut beachtliche Fortschritte im Rahmen des Operational Excellence Program erzielt.

Haniel erwartet Wachstum für 2014
Haniel erwartet, dass sich der Konzern im laufenden Geschäftsjahr positiv entwickelt. In einem leicht verbesserten gesamtwirtschaftlichen Umfeld ist für die Unternehmensgruppe insgesamt ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich zu erwarten. Auch die Ertragszahlen will Haniel 2014 steigern. "Haniel ist enkelfähig: Mit einer soliden Bilanz, finanziellen Ressourcen, unserem Fokus auf nachhaltige Geschäftsmodelle und einer starken Wertebasis sehen wir uns für die Zukunft gut gerüstet", so der Vorstandsvorsitzende Stephan Gemkow. "Als aktiver, langfristig orientierter Investor wollen wir unser Portfolio künftig noch ausgewogener und ertragsstärker gestalten", sagt Finanzvorstand Dr. Florian Funck.

 

Geschäftszahlen 2013 im Überblick:

(IFRSs) in EUR million

 2012*

2013

Change (in per cent)

Haniel Group

 

 

 

Revenue**

4,060

3,580

-12%

Operating profit**

154

166

+8%

Profit before taxes**

-1,525

117

>+100%

Profit after taxes

-1,728

267

>+100%

Haniel cash flow

617

540

-12%

Cash flow from operating activities

519

649

+25%

Capital expenditure

740

292

-61%

Average number of employees (headcount)

56,480

50,279

-11%

Net financial liabilities

4,859

3,843

-21%

Holding Company Franz Haniel & Cie.

 

 

 

Net financial liabilities

2,212

1,586

-28%

CWS-boco

 

 

 

Revenue

757

748

-1%

Operating profit

58

64

+10%

Average number of employees (headcount)

7,643

7,527

-2%

ELG

 

 

 

Revenue

2,364

1,880

-20%

Operating profit

53

47

-11%

Average number of employees (headcount)

1,098

1,224

+11%

TAKKT

 

 

 

Revenue

940

953

+1%

Operating profit

112

96

-14%

Average number of employees (headcount)

2,340

2,551

+9%

Celesio (discontinued operation)

 

 

 

Revenue

22,934

21,427

-7%

Operating profit

370

427

+15%

Average number of employees (headcount)

45,166

38,754

-14%

METRO GROUP

 

 

 

Haniel investment result

-1,373

75

>+100%

 

 

 

 

*Adjustierung der Vorjahreswerte gemäß IAS 8 und IFRS 5.

** exkl. Celesio. Haniel hat 2013 den Verkauf von Celesio eingeleitet, daher ist der Geschäftsbereich nicht mehr im Umsatz, Operativen Ergebnis und Ergebnis vor Steuern des Haniel-Konzerns für die Geschäftsjahre 2012 und 2013 enthalten.