Pressemitteilung

Celesio und Metro helfen Pakistan

13.09.2010

Medikamente im Wert von rund 250.000 Euro werden in Krisengebiete geliefert

Stuttgart/Düsseldorf, 13. September 2010. Mit einer Medikamentenlieferung in die Krisengebiete Pakistans wollen Celesio und die Metro Group den Opfern der dortigen Flutkatastrophe helfen. Dafür haben die Celesio-Tochtergesellschaften GEHE aus Deutschland und Herba Chemosan aus Österreich Medikamente im Wert von rund 250.000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Hilfsaktion wird von der pakistanischen Botschaft in Berlin begrüßt.

„Nach der verheerenden Flut geht die größte Gefahr nun von Krankheiten aus. Die betroffenen Menschen in Pakistan brauchen dringend Medikamente“, sagte Fritz Oesterle, Vorsitzender des Vorstands von Celesio. „Als ein weltweit führendes Unternehmen in den Pharma- und Gesundheitsmärkten ist es für uns eine humanitäre Verpflichtung, dass wir sowohl materielle Hilfe leisten als auch unser Know-how einsetzen, um Menschen in Not zu helfen. Dafür steht auch unser langjähriges Engagement für die humanitäre Hilfsorganisation Ärzte für die Dritte Welt“, so Oesterle.
Die Hilfsaktion von Celesio erfährt großen Zuspruch. Die Pharmahersteller Betapharm, GP Pharma, Hexal, Ratiopharm, Sanofi Aventis und Stadapharm unterstützen die Aktion mit der Bereitstellung von Medikamenten, im Wesentlichen Antibiotika. Der Transport der Medikamente wird von der Metro Group unterstützt, die bereits vor einigen Wochen umfangreiche Sachspenden im Rahmen einer Soforthilfe geleistet hatte. „Nachdem die Opfer in den Überflutungsgebieten ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben, breiten sich nun gefährliche Krankheiten aus“, sagte der Vorstandsvorsitzende der METRO AG, Eckhard Cordes. „Insofern werden nun Arzneien dringend benötigt und wir als Metro haben sofort zugesagt, Celesio bei dieser Spendenaktion logistisch zu helfen.“ Der Empfänger in Pakistan ist die National Disaster Management Authority (NDMA).