Kompetenzmodell

Ein Instrument für alle

Bei den Mitarbeitern legt Haniel großen Wert auf unternehmerisches Denken und Handeln. Doch welche Fähigkeiten verbergen sich dahinter? Antwort auf diese Frage geben die acht Haniel-Kompetenzfelder. Sie gelten gruppenweit als Beurteilungskriterien und Richtungsweiser.

Potenziale aufspüren

Anhand der Haniel-Kompetenzfelder kann jeder Mitarbeiter genau ablesen, welche Anforderungen an ihn gestellt werden. Und er kann überprüfen, inwiefern er die Erwartungen erfüllt. So unterstützt das Kompetenzmodell bei der Selbsteinschätzung. Umgekehrt dient es auch den Verantwortlichen in der Unternehmensgruppe als Maßstab bei Bewerbungen und Feedback-Gesprächen. Potenzial lässt sich damit leichter erkennen und fördern.

Karrieren steuern

Mitarbeiter, die sich für weiterführende Aufgaben qualifizieren möchten, legen mit ihren Vorgesetzten fest, welche Kompetenzen sie ausbauen sollen. Sie vereinbaren konkrete Maßnahmen – wie zum Beispiel ein Management Training in der Haniel Akademie. Deren Programm orientiert sich ebenfalls an den acht Haniel-Kompetenzfeldern. So kommt das Modell auch bei der Karriere- und Nachfolgeplanung zum Einsatz. Es ist das zentrale Werkzeug gruppenübergreifender Personalarbeit.