Press Releases

Haniel gewinnt neue gewerbliche Mieter für Ruhrort

04/06/2011

Unternehmen sorgt auch für Verschönerung und Belebung des Neumarkts.

Duisburg, 06. April 2011. Haniel treibt die Umsetzung des „Masterplans Ruhrort“ voran. Durch Investitionen in Bürogebäude ist es dem Unternehmen gelungen, den Hafenstadtteil als Wirtschaftstandort aufzuwerten und die Ansiedlung von neuen Arbeitgebern zu erreichen. Darüber hinaus steigert Haniel gemeinsam mit lokalen Partnern die Attraktivität des Neumarkts als Platz der Begegnung für Einwohner, Firmenangehörige und Besucher.

Ruhrort hat in den vergangenen Jahrzehnten stark unter dem Strukturwandel gelitten. Um den Hafenstadtteil zu revitalisieren, hat Haniel im Schulterschluss mit der Stadt, duisport und der stadteigenen Baugesellschaft GEBAG den „Masterplan Ruhrort“ initiiert: Darin vorgesehen sind zahlreiche Maßnahmen, die den Wohn- und Wirtschaftsstandort langfristig stärken sollen. Zum Engagement von Haniel gehören zum Beispiel Investitionen in neue und alte Immobilien.

Mehr Wirtschaftskraft
Mit der Errichtung eines modernen Bürogebäudes am Neumarkt hat das Unternehmen einen wichtigen Schritt zur positiven Stadtteilentwicklung getan. Ursprünglich wollte Baustoffhändler Xella die rund 2.000 Quadratmeter beziehen, doch dann entschied die einstige Haniel-Tochter, ihren Sitz in einen Neubau nach Duisburg-Huckingen zu verlagern. Die Suche nach anderen gewerblichen Mietinteressenten verlief erfolgreich: Das Massengutlogistik-Unternehmen HTAG Häfen und Transport AG wird nach 17 Jahren aus Duisburg-Homberg nach Ruhrort zurückkehren und die oberen Geschosse mit 36 Mitarbeitern am Neumarkt 7-11 nutzen. Im Erdgeschoss führt das Ingenieurunternehmen für Flächenrecycling, Infrastrukturplanung und Umweltberatung HPC AG die Büros seiner 21 Mitarbeiter zusammen, die bislang auf mehrere Gebäude in Ruhrort verteilt waren.

Wenn Xella Mitte April umzieht, werden an der Hafenstraße 2 und Dammstraße 34 einige Büroflächen frei. Dafür hat Haniel ebenfalls schon neue Mieter gefunden: NVM – Niederrhein Verlag und Medienservice GmbH. Die Tochter der Mediengruppe Rheinische Post mit rund 60 Mitarbeitern bringt die Wochenzeitung „stadt-panorama“ und die Sonntagszeitung „Lokal-Nachrichten“ demnächst nicht mehr in Moers oder in Duisburg-Neudorf, sondern in Ruhrort heraus.

„Wir freuen uns sehr über die Ansiedlung dieser namhaften Arbeitgeber in Ruhrort. Sie bringen nicht nur Wirtschaftskraft, sondern auch Leben in den Stadtteil. Schon bald werden wir die Mitarbeiter in den Mittagspausen auf den Straßen und an der Flusspromenade flanieren sehen. Vielleicht entspannen sie sich auch nach Feierabend bei einem Kaffee auf dem Neumarkt“, sagt Udo Hemker, Geschäftsführer der Haniel Verwaltungsgesellschaft.

Platz der Begegnung
Durch Verschönerungsmaßnahmen soll die Aufenthaltsqualität in Ruhrort verbessert werden. Im ersten Schritt hat Haniel dem Hochbunker am Neumarkt einen frischen gelben Anstrich verpasst. Zurzeit sind auf dem Marktplatz Bauarbeiten für einen Brunnen in vollem Gang, in dessen Mitte das „Energiefeld“ erstrahlen soll – eine Installation aus mehrfarbigen Leuchtstoffröhren. Das Kunstwerk von Waltraut Cooper stellt das LehmbruckMuseum zur Verfügung. Rundherum werden für Betrachter  Sitzbänke und für Kinder Federwipptiere montiert. Anfang Juni sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Bereits vor zwei Wochen eröffnet hat am Neumarkt der Kiosk „KuKi“. Betrieben wird das Büdchen von Britta Gies und Silke Laskowski, die für den Erfolg des Ruhrorter „Café Kaldi“ verantwortlich zeichnen.

„Das Kunst- und Kulturangebot soll durch, Leuchtturm-Projekte’ erweitert werden. Wenn uns die Realisierung gelingt, werden sie über Ruhrort hinaus auf Duisburg und die gesamte Region positiv ausstrahlen“, sagt Jutta Stolle, Direktorin der Haniel Kommunikationsabteilung.