Finanzierungsstrategie

Solide Finanzierung

Die Haniel-Holding finanziert ihre Beteiligungen an den Geschäftsbereichen über Eigen- und Fremdkapital. Ersteres stammt von den über 600 Gesellschaftern, für die Nachhaltigkeit und langfristiges Denken wichtige Prinzipien sind. So belässt die Familie Haniel traditionell einen Großteil des Eigenanteils am Konzerngewinn im Unternehmen. Im langfristigen Mittel sind es 75 Prozent.

Bei der Erreichung der Unternehmensziele legen wir großen Wert auf ein kaufmännisch gesundes Finanzierungsverhältnis. Um die Liquidität zu sichern und Spielraum für strategisch nachhaltige Investitionen zu schaffen, setzen wir für die Haniel-Holding auf eine langfristige, stabile und ausgewogene Finanzierung. Eine wichtige Säule der Fremdfinanzierung bildet die Zusammenarbeit mit rund 30 Banken. Mit ihnen hat die Holding eine verlässliche Partnerschaft etabliert und bilateral Kreditlinien mit einer Laufzeit von bis zu 5 Jahren vereinbart. Die Fremdfinanzierung am Kapitalmarkt hat die Holding zur zweiten Säule der auf Ausgewogenheit und Langfristigkeit ausgerichteten Finanzierungsstrategie ausgebaut.

Flexibel bleiben

Sowohl die bilateralen Kreditlinien als auch die Fremdfinanzierung am Kapitalmarkt führen dazu, dass die Liquidität der Haniel-Holding stets gesichert ist. Um jederzeit handlungsfähig zu sein, richten wir ein besonderes Augenmerk auf ausreichend freie Kreditlinien und eine ausgewogene Fälligkeitsstruktur. Dadurch ist die Refinanzierung der Finanzmittel stets sichergestellt. In unseren Finanzierungsverträgen gibt es zudem keine Financial Covenants und keine Rating-bezogenen Kündigungsrechte.